Download Afrika Jahrbuch 1991: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft by Rolf Hofmeier, Telse Diederichsen (auth.), Rolf Hofmeier, PDF

By Rolf Hofmeier, Telse Diederichsen (auth.), Rolf Hofmeier, Telse Diederichsen (eds.)

Show description

Read or Download Afrika Jahrbuch 1991: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Afrika südlich der Sahara PDF

Similar german_10 books

Erfolgsrechnung im industriellen Anlagengeschäft: Ein dynamischer Ansatz auf Zahlungsbasis

In der vorliegenden Arbeit wird ein bedeutsames challenge der industriellen Erfolgsrech nung aufgegriffen. Die traditionelle Kosten- und Erlosrechnung erbringt bei industriellen Anlagengeschaften sowohl in der Vorkalkulation als auch in der Auftrags- und Peri odenerfolgsermittlung zum Teil unbefriedigende Aussagen.

Modellbasierte Navigationsstrategien in Executive Support Systems

Die zunehmende Komplexität und Dynamik der Umweltbedingungen, Wettbewerbsverhältnisse und Unternehmensstrukturen führt unter Verwendung computergestützter Informationssysteme auf der Ebene der Unternehmensführung häufig zur einer Informationsflut. Diesem aufkommenden Datenvolumen stehen die Informationssystemanwender (Entscheidungsträger und -vorbereiter) oft unvorbereitet gegenüber.

Additional info for Afrika Jahrbuch 1991: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Afrika südlich der Sahara

Sample text

0,33% der französischen Einfuhren stammten aus Cöte d'Ivoire, 0,3% aus Kamerun und jeweils 0,27% aus Nigeria und Gabun (1988). s Tropicaux (eigene Zusammenstellung) 11,8 10,6 9,6 7,9 7,4 7,5 7,4 7,0 + 25,5 + 8,0 + 5,1 + + + + + + 1,5 0,7 21,5 15,8 17,1 22,7 18,8 18,3 42 Die Afrikapolitik Frankreichs Stark rückläufig waren auch die privaten Direktinvestitionen: Flossen 1975 noch zwei Drittel aller in Entwicklungsländern getätigten französischen Auslandsinvestitionen nach Afrika (exkl. Südafrika), so waren es 1980/81 und 1988/89 nur noch 47,9% bzw.

Kurz- und mittelfristig ist jedoch eher mit einer Verschärfung der wirtschaftlichen Probleme zu rechnen. Demokratisierung verstärkt den Erwartungsdruck beispielsweise auf schnelle Befriedigung von Konsumbedürfnissen und auf Erhöhung von Gehältern und Staatsausgaben Maßnahmen also, die auf Kosten von Zukunftsinvestitionen und Wirtschaftswachstum gehen. ) im Demokratisierungsprozeß. Einerseits bilden ihre wirtschaftlichen Frustrationen den harten Kern der "zweiten Welle der Befreiung". Nicht gezahlte Gehälter und Stipendien, existenzbedrohende Versorgungsschwierigkeiten etc.

Einparteisysteme haben die ethnischen Probleme entgegen ihrem Anspruch ebenfalls nicht lösen können. Ethnische Konflikte werden angesichts der geringen Hoffnung auf eine schnelle Besserung der wirtschaftlichen Lage ein Hauptproblern des Demokratisierungsprozesses in Afrika bleiben! Einige Länder werden durch sie möglicherweise sogar in einen Strudel interner oder gar zwischenstaatlicher Auseinandersetzung(:n hineingerissen werden, an deren Schluß dann ähnlich wie in Äthiopien, Somalia oder im Sudan (aber auch in Jugoslawien und weiteren Ländern im östlichen Europa) nur noch der Zerfall und die Aufteilung in neue Staatsgebiete als einzige Möglichkeiten der Befriedung bleiben.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 28 votes